Gold ist eines der bekanntesten natürlichen Elemente der Erde. Doch kein anderer Rohstoff weist eine vergleichbar glanzvolle Historie auf. Bereits in antiken Zeiten vor Christi Geburt wurde Gold als Universalwährung genutzt und entwickelte sich schnell zu einem Symbol für Wohlstand und Reichtum, welches bis heute eng mit der Menschheitsgeschichte verknüpft ist und unter Experten als Wertanlage hoch geschätzt wird.

 

Woran liegt das? Was macht Gold zu einer besonderen Wertanlage?

Als Ressource der Natur ist Gold weder von Banken noch von Regierungen manipulierbar, sondern garantiert einen unabhängigen Krisenschutz. Während die produzierte Geldmenge nämlich jedes Jahr steigt und so immer mehr entwertet wird, kann diese Inflation das Element Gold nicht angreifen.
Eine sichere Anlage.

 

Gold ist zudem weltweit im Umlauf und wird nicht nur als Zahlungsmittel, sondern auch für die Produktion von wichtigen Gegenständen genutzt. Seit Jahrtausenden findet so beispielsweise Handel mit Schmuck aus Gold statt. In der heutigen Zeit gewinnt darüber hinaus die Verwendung von Gold in wertvollen technischen Geräten wie Handys immer mehr an Bedeutung.
Eine werterhaltende Anlage.

 

Seit dem 1. Januar 2020 kann Gold im Wert von bis zu 1.999 Euro in vollkommener Anonymität erworben und in den eigenen vier Wänden in Empfang genommen werden. Gold charakterisiert sich so als haptisches Vermögen, das in privatem Besitz verwaltet wird und jederzeit verfügbar ist.
Eine greifbare Anlage.

 

Nach gültigem deutschem Recht wird Gold nicht als Geldwert, sondern als Sachwert klassifiziert. Dies hat den Vorteil,
dass alle Verkaufserlöse aus der Wertanlage Gold nach einer Haltedauer von zwölf Monaten absolut steuerfrei sind.
Eine steuerfreie Anlage.

 

Das globale Vorkommen von Gold als natürlicher, aber rarer Rohstoff ist begrenzt. Schließlich kann es – anders als Papiergeld – nicht beliebig nachgedruckt werden. Wird Gold in Zukunft als Ressource knapp, ist es ertragreicher als je zuvor.
Eine zukunftsweisende Anlage.