Aus den vielen Gesprächen der Finanzexperten und Kundenberater von Aurimentum zeigt sich immer wieder, welche Fragen und Problemstellungen Anleger beschäftigen: 98 Prozent finden das Thema Gold gut. 96 Prozent würden investieren, wenn es denn klare Vorteile bringt. Vier von fünf Personen wissen allerdings nicht, wo und wie. Damit Sie sich beruhigt einem neuen Investment nähern können, haben wir fünf Probleme zusammengefasst, die sich bei einer Entscheidung für die Vermögensanlage Gold in Luft auflösen:

Problem 1: Das Vertrauen in Banken und Versicherungen schwindet. Unsicherheiten machen sich breit. 

Dass das Vertrauen in die üblichen Geldanlagen wie beispielsweise Aktien angesichts der Krisen und Spekulationen in den zurückliegenden Jahren in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist nicht verwunderlich. Das Edelmetall Gold hat jedoch einen entscheidenden Vorteil: Es kann nicht manipuliert werden, es ist ein natürlicher Rohstoff. Gold ist krisenfest!

Problem 2: Keine Zinsen – typische Anlagemodelle wie beispielsweise Versicherungen und Bausparen funktionieren nicht mehr.

Die Zinsen auf Sparkonten und Co. schwinden. Es müssen sogar Negativzinsen gezahlt werden. Ein Trend, der viele Anleger, die bis dato auf klassische Anlageformen gesetzt hatten, umdenken lässt. Denn: Geld, das auf der Bank liegt, ist abhängig von der Wertentwicklung, also einer großen Anzahl von wirtschaftlichen Umständen und dem möglichen Wertverlust durch Inflationstrends. Gold hingegen ist absolut inflationssicher.

Das Geld auf dem Bankkonto schwindet, die Anlage in Aktien wird immer risikoreicher. Nur Gold ist absolut inflationssicher.

 Problem 3: Alternative Anlagemodelle haben oft ein Totalausfallrisiko oder sind undurchsichtig und hoch spekulativ.

Ein Investment in risikoreichere Anlageformen wie Aktien und Bitcoins schreckt viele Menschen ab, die sich bei ihrer Vermögensanlage auch den Faktor Sicherheit wünschen. Dieser ist bei keiner anderen Anlage besser gewährleistet als bei Gold. Denn ein Blick auf die lange Geschichte des Edelmetalls zeigt: Ein Totalverlust ist ausgeschlossen.

Problem 4: Macht es überhaupt Sinn noch weitere Investments zu tätigen?

Zahlreiche Anleger verfügen bereits über mehr als ein Investmentprodukt. Sie stellen sich daher die Frage, ob es sinnvoll ist, noch weitere, neue Anlagearten zu wählen. Die Finanzberater von Aurimentum wissen: Gold ist das am einfachsten zu vermittelnde Finanzprodukt. Es als Teil des Vermögensportfolios hinzuzufügen, ist ein schneller Vorgang, der auf simpelste Art und Weise eine sichere Zukunft garantiert.

Problem 5: Auf Aktien und Immobilien soll nicht verzichtet werden.

Wer bereits Aktien und/oder Immobilien besitzt, muss diese für ein Investment in Gold selbstverständlich nicht aufgeben. „Spar ein Drittel, dann hast Du immer Mittel“ – so lautet eine gängige Weisheit, die sich bereits für viele Anleger bewährt hat. Das kann im Klartext bedeuten: ein Drittel Gold, ein Drittel Aktien und ein Drittel Immobilien.